Initiative Katzenschutzverordnung – Referentin 2019

Heute stellen wir euch Cornelia Haak vor, die von der Initiative Katzenschutzverordnung kommt und einen Vortrag hält. Thema: „Neues zum Fundtierrecht + Kastrationsverordnung für Katzen“

Cornelia ist sehr aktiv und setzt sich im Stader Landkreis dafür ein, dass die Katzenschutzverordnung in den Kommunen in Kraft tritt. Der Wunsch: Freilaufende Katzen und Kater sollten gekennzeichnet, registriert und kastriert sein.

In Buxtehude allein gibt es ca 4000 verwilderte Katzen. Nun stellt euch vor, von diesen 4000 sind 2000 weibliche Katzen (vielleicht sind es sogar mehr). Die Schwangerschaft dauert etwa 9 Wochen und jede Katze kann zwischen 1 und 6+ Katzenbabys zur Welt bringen – und das gleich 2 x pro Jahr. Das bedeutet im schlimmsten Fall, dass zu den 2000 weiblichen Katzen noch 24000 Katzenbabys pro Jahr dazu kommen können. Und diese können dann auch schon mit 6 Monaten schwanger werden. Viele der Katzenbabys werden jedoch krank, da sie von Flöhen, Milben, Zecken und Würmern befallen sein können und es das schwache Immunsystem der kleine oft nicht packt die Krankheit zu überwinden. Wusstet ihr, dass Streunerkatzen statistisch gesehen oft nicht das 3. Lebensjahr erreichen?

Cornelia setzt sich dafür ein, dass genau das nicht passiert und Tierleiden so verhindert werde kann.

Sie erzählt uns außerdem, was zu tun ist, wenn man einen Hund oder eine Katze findet und der Besitzer nicht in der Nähe ist oder das Tier offensichtlich Hilfe braucht.

Mehr Infos zur Intitiative Katzenschutzverordnung findet ihr auf: https://www.initiative-katzenschutz.de/

Wir freuen uns riesig, dass Cornelia Haak dabei ist und werden auch hier einen 1/3 der Tombolaeinnahmen spenden!